Fruchtbarkeit/Zucht

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Female Nahrungsergänzung Vet Concept Female Nahrungsergänzung
CHF 25.40
Leider
Ausverkauft
3 Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage
Leider
Ausverkauft
>10 Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage
Immulak Dog Vet Concept Immulak Dog
CHF 57.90
Leider
Ausverkauft
10 Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage
Biotin-Komplex Vet Concept Biotin-Komplex
CHF 28.90
Leider
Ausverkauft
9 Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage
Leider
Ausverkauft
4 Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Fruchtbarkeit/Zucht – spezielle Ernährungsbedürfnisse für die trächtige und säugende Hündin

Bei einer trächtigen oder säugenden Hündin sollte der Halter auf diverse Besonderheiten der Ernährungsbedürfnisse des Muttertieres eingehen. Grundsätzlich kann die Trächtigkeit und der damit verbundene Extrabedarf bis zur sechsten oder siebten Woche vernachlässigt werden, da sich bei dem Hund die befruchteten Eizellen erst recht spät in der Gebärmutterwand einnisten. Spätestens ab der siebten Woche sollte der erhöhte Futterbedarf jedoch berücksichtigt werden. Empfehlenswert ist, die Futtermenge schrittweise wöchentlich zu erhöhen. In den letzten drei Wochen der Trächtigkeit wachsen die Föten sehr schnell, darum hat die Hündin zu diesem Zeitpunkt einen erhöhten Nährstoffbedarf und benötigt auch zusätzliche Energien. Dies bewirkt eine gesunde Entwicklung der Welpen in der Gebärmutter und beugt Unterversorgung oder gar Missbildung vor. In dieser Phase ist es empfehlenswert, die tägliche Ration auf mehrere kleine Mahlzeiten zu verteilen, da durch die vergrösserte Gebärmutter das Fassungsvermögen des Magens reduziert ist. Hierfür und auch für die folgende Säugeperiode eignet sich ein Spezialfutter mit einer höheren Nährstoffkonzentration.

 

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde – Rundumversorgung des Muttertiers

 

Mineralien für Hunde in dieser speziellen Phase können auch durch spezielle Ergänzungsfuttermittel dem Futter beigemischt werden. Hier empfiehlt sich insbesondere Magnesium für Hunde und darüber hinaus eigens entwickelte Vitaminkombinationen, um sicherzustellen, dass es sowohl dem Muttertier als auch dem Nachwuchs an nichts mangelt.

 

Welpenaufzucht – Ersatzpräparate und Aufzuchtmittel

 

Verglichen mit der Milch von Kühen hat die Hundemilch eine sehr viel höhere Konzentration. Energiegehalt, Trockenmasse, Fett und Proteine sind fast in der doppelten Menge enthalten, sodass die Hundewelpen während der Säugezeit keine Beifütterung benötigen. Sollte jedoch die Milchproduktion nicht optimal gelungen sein oder sollte der Wurf sehr gross sein, ist es empfehlenswert, auf Ersatzpräparate auszuweichen. In einem solchen Fall hat sich eine spezielle Welpenmilch, die so gut wie möglich der natürlichen Muttermilch nachempfunden ist, als optimal herausgestellt.

Bei einer trächtigen oder säugenden Hündin sollte der Halter auf diverse Besonderheiten der Ernährungsbedürfnisse des Muttertieres eingehen. Grundsätzlich kann die Trächtigkeit und der damit... mehr erfahren »
Fenster schließen
Fruchtbarkeit/Zucht – spezielle Ernährungsbedürfnisse für die trächtige und säugende Hündin

Bei einer trächtigen oder säugenden Hündin sollte der Halter auf diverse Besonderheiten der Ernährungsbedürfnisse des Muttertieres eingehen. Grundsätzlich kann die Trächtigkeit und der damit verbundene Extrabedarf bis zur sechsten oder siebten Woche vernachlässigt werden, da sich bei dem Hund die befruchteten Eizellen erst recht spät in der Gebärmutterwand einnisten. Spätestens ab der siebten Woche sollte der erhöhte Futterbedarf jedoch berücksichtigt werden. Empfehlenswert ist, die Futtermenge schrittweise wöchentlich zu erhöhen. In den letzten drei Wochen der Trächtigkeit wachsen die Föten sehr schnell, darum hat die Hündin zu diesem Zeitpunkt einen erhöhten Nährstoffbedarf und benötigt auch zusätzliche Energien. Dies bewirkt eine gesunde Entwicklung der Welpen in der Gebärmutter und beugt Unterversorgung oder gar Missbildung vor. In dieser Phase ist es empfehlenswert, die tägliche Ration auf mehrere kleine Mahlzeiten zu verteilen, da durch die vergrösserte Gebärmutter das Fassungsvermögen des Magens reduziert ist. Hierfür und auch für die folgende Säugeperiode eignet sich ein Spezialfutter mit einer höheren Nährstoffkonzentration.

 

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde – Rundumversorgung des Muttertiers

 

Mineralien für Hunde in dieser speziellen Phase können auch durch spezielle Ergänzungsfuttermittel dem Futter beigemischt werden. Hier empfiehlt sich insbesondere Magnesium für Hunde und darüber hinaus eigens entwickelte Vitaminkombinationen, um sicherzustellen, dass es sowohl dem Muttertier als auch dem Nachwuchs an nichts mangelt.

 

Welpenaufzucht – Ersatzpräparate und Aufzuchtmittel

 

Verglichen mit der Milch von Kühen hat die Hundemilch eine sehr viel höhere Konzentration. Energiegehalt, Trockenmasse, Fett und Proteine sind fast in der doppelten Menge enthalten, sodass die Hundewelpen während der Säugezeit keine Beifütterung benötigen. Sollte jedoch die Milchproduktion nicht optimal gelungen sein oder sollte der Wurf sehr gross sein, ist es empfehlenswert, auf Ersatzpräparate auszuweichen. In einem solchen Fall hat sich eine spezielle Welpenmilch, die so gut wie möglich der natürlichen Muttermilch nachempfunden ist, als optimal herausgestellt.

© 2018 by Eisenhut-Vet AG