Allergie /Haut /Fell

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Lachs-Hanf-Öl Vet Concept Lachs-Hanf-Öl
ab CHF 26.00
Leider
Ausverkauft
>10 Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage
Leider
Ausverkauft
>10 Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage
Leider
Ausverkauft
7 Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage
-20%
Cat Immusan Vet Concept Cat Immusan
CHF 28.90 CHF 23.10
Leider
Ausverkauft
5 Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Allergie bei der Katze: Haut und Fell

Die Haut dient der Katze als Barriere gegen Austrocknung, schützt vor dem Eindringen von Bakterien, reguliert die Körperwärme und dient als Ausscheidungsorgan für Talg, Schweiss und Hormone. Das Fell schützt vor Temperaturschwankungen und bewahrt das Tier vor kleineren Verletzungen beim Herumstreifen im Garten beispielsweise durch Dornen oder spitze Äste. Bei einer gesunden Katze ist das Fell glänzend und dicht. Da Katzen reinliche Tiere sind und die Körperpflege einen grossen Teil der täglichen Beschäftigung einnimmt, fallen dem Tierhalter oft erst spät Fell- und Hautveränderungen auf. Häufig werden auch Hautverletzungen, die sich das Tier selbst zugefügt hat, vom dichten Fell überdeckt. Stellt der Besitzer fest, dass das Fell struppig wirkt und sich sein Tier vermehrt kratzt, wälzt oder an Gegenständen scheuert, sollte die Haut der Katze genauer untersucht werden. Hautprobleme äussern sich durch Rötungen und Pusteln, aber auch trockene, schorfige Stellen oder offene, nässende Wunden können beobachtet werden.

 

Nahrungsergänzungsmittel für eine gesunde Haut und ein samtweiches Fell

 

Bei auffälligem Verhalten der Katze und Veränderungen des Fells und der Haut muss beim Tierarzt festgestellt werden, ob es sich um Parasitenbefall, eine Pilzerkrankung, eine Hormonstörung, eine Infektion oder eine Allergie handelt. Der Diagnose entsprechend wird dann die Therapie eingeleitet. Da Allergien sozusagen über Nacht entstehen, muss zunächst die Substanz gefunden werden, worauf die Katze reagiert. Umweltallergien treten meist zu bestimmten Jahreszeiten auf, da sie durch Pollen oder Gräser ausgelöst werden. Eine Futterallergie wird durch Proteine oder Kohlenhydrate verursacht. In Zukunft muss das Tier den allergieauslösenden Stoff meiden. Mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln werden die Symptome der Allergie gemildert und Haut und Fell regenerieren sich schneller. So stärken Zink Tabletten und Nachtkerzenöl, das die wichtige Linolsäure und Gammalinolensäure enthält, das Immunsystem und tragen so zur schnelleren Heilung der Haut bei.

Die Haut dient der Katze als Barriere gegen Austrocknung, schützt vor dem Eindringen von Bakterien, reguliert die Körperwärme und dient als Ausscheidungsorgan für Talg, Schweiss und Hormone. Das... mehr erfahren »
Fenster schließen
Allergie bei der Katze: Haut und Fell

Die Haut dient der Katze als Barriere gegen Austrocknung, schützt vor dem Eindringen von Bakterien, reguliert die Körperwärme und dient als Ausscheidungsorgan für Talg, Schweiss und Hormone. Das Fell schützt vor Temperaturschwankungen und bewahrt das Tier vor kleineren Verletzungen beim Herumstreifen im Garten beispielsweise durch Dornen oder spitze Äste. Bei einer gesunden Katze ist das Fell glänzend und dicht. Da Katzen reinliche Tiere sind und die Körperpflege einen grossen Teil der täglichen Beschäftigung einnimmt, fallen dem Tierhalter oft erst spät Fell- und Hautveränderungen auf. Häufig werden auch Hautverletzungen, die sich das Tier selbst zugefügt hat, vom dichten Fell überdeckt. Stellt der Besitzer fest, dass das Fell struppig wirkt und sich sein Tier vermehrt kratzt, wälzt oder an Gegenständen scheuert, sollte die Haut der Katze genauer untersucht werden. Hautprobleme äussern sich durch Rötungen und Pusteln, aber auch trockene, schorfige Stellen oder offene, nässende Wunden können beobachtet werden.

 

Nahrungsergänzungsmittel für eine gesunde Haut und ein samtweiches Fell

 

Bei auffälligem Verhalten der Katze und Veränderungen des Fells und der Haut muss beim Tierarzt festgestellt werden, ob es sich um Parasitenbefall, eine Pilzerkrankung, eine Hormonstörung, eine Infektion oder eine Allergie handelt. Der Diagnose entsprechend wird dann die Therapie eingeleitet. Da Allergien sozusagen über Nacht entstehen, muss zunächst die Substanz gefunden werden, worauf die Katze reagiert. Umweltallergien treten meist zu bestimmten Jahreszeiten auf, da sie durch Pollen oder Gräser ausgelöst werden. Eine Futterallergie wird durch Proteine oder Kohlenhydrate verursacht. In Zukunft muss das Tier den allergieauslösenden Stoff meiden. Mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln werden die Symptome der Allergie gemildert und Haut und Fell regenerieren sich schneller. So stärken Zink Tabletten und Nachtkerzenöl, das die wichtige Linolsäure und Gammalinolensäure enthält, das Immunsystem und tragen so zur schnelleren Heilung der Haut bei.

© 2018 by Eisenhut-Vet AG