Einsatz von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Einkaufserlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie optionale Cookies, um unsere Webseite zu optimieren und Statistiken zu erstellen. Optionale Cookies werden erst nach Ihrer ausdrücklichen Zustimmung gesetzt. Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die Nutzung der Webseite ist auch ohne Zustimmung möglich.

Mehr Weniger
Tierisch abwechslungsreich 
Die Katze
und ihre Ernährung

Die Katze

Katzen sind in vielerlei Hinsicht einzigartige Tiere: hinsichtlich ihrer Ernährung, ihres Stoffwechsels und auch ihres Verhaltens. Vieles ist bei ihnen einfach anders und darauf muss auch in der Ernährung Rücksicht genommen werden.

Zunächst einmal sind Katzen „eingefleischte“ Beutetierfresser, keine kleinen Hunde. Ihr ganzer Stoffwechsel ist darauf ausgerichtet, täglich ausreichende Mengen tierisches Eiweiß – vielmehr die Aminosäuren, aus denen die Eiweiße bestehen – zu erhalten. Proteine sind für die Katze lebensnotwendige Energielieferanten und Baustoff. Die Katze hat einen verschwenderischen Aminosäure-Stoffwechsel und benötigt beispielsweise deutlich mehr Taurin in der Nahrung als andere Lebewesen.

In freier Wildbahn fressen Katzen 10 bis 12 kleine Beutetiere am Tag, dementsprechend klein ist ihr Magen und vor allem fressen sie das ganze Beutetier, nicht nur das Fleisch. Nichts-destotrotz ernährt sich die Katze sehr eiweißlastig, was hohe Ansprüche an ihre Leber- und Nierenleistung stellt, da diese die stickstoffhaltigen Abfallprodukte aus der Eiweißverdauung entgiften müssen. Durch Verwendung leichtverdaulichen Muskelfleischs und ausreichend FOS (Fructo-Oligosacchariden), welche helfen diese Stickstoffe schonend über den Darm auszu-scheiden, sollen Leber und Nieren entlastet werden.

Auch neigen Katzen zu ausgeprägten Futteraversionen: Was sie als Jungtier nicht kennengelernt haben oder wovon es ihnen einmal schlecht ging, wird einfach konsequent verweigert. Auf der anderen Seite gibt es auch ausgeprägte Vorlieben für bestimmte Futtertexturen, da für Katzen neben Geruch und Geschmack das „gute“ Gefühl im Mundraum ein überaus wichtiger Akzep-tanzfaktor ist.

Besonders zu beachten ist, dass eine Katze nicht länger als 2 Tage hungern sollte, da sie sonst in eine fatale Leberstoffwechselstörung fallen kann.


Um den Bedürfnissen Ihrer Katze jederzeit gerecht zu werden, halten wir von Vet-Concept viele leckere Sorten bereit – zum Beispiel Kaninchen, Ente, Lachs oder Rentier. So haben Sie für Ihren Feinschmecker immer das Richtige parat.